STÜCKEINFÜHRUNG - JUGEND OHNE GOTT

nach dem Roman von Ödön von Horváth

In Zusammenarbeit mit dem Jugendclub 16+

 

Die Dramaturgen des Vorarlberger Landestheaters beantworten

Ihnen die entscheidende Frage „Worum geht’s eigentlich?“ und liefern

wissenswerte und unterhaltsame Hintergrundinformationen zu Stück,

Autor, Regieteam und Inszenierung.

 

Kleines Haus - Eingang über das T-Café

WEITERE AUFFÜHRUNGEN: Di 14/03, Do 23/03, Sa 08/04, So 16/03, Fr 21/04, Mi 26/04

Besetzung

 

„Auch Schwarze sind doch Menschen.” Mit diesem Satz zieht ein 34-jähriger Lehrer für Geschichte und Geographie den Unmut seiner Klasse auf sich. Die faschistischen Prinzipien der Nationalsozialisten haben bereits gefruchtet. Der Lehrer sieht sich gezwungen, seine humanistischen Ideale zu verleugnen, will er nicht seine sichere Stellung mit Pensionsanspruch aufs Spiel setzen. Als die Jugend, die man „moralisch zum Krieg“ erzieht, ins Zeltlager geschickt wird, eskaliert die Situation: Ein Junge wird erschlagen. Für den Lehrer stellt sich jetzt die Frage nach persönlichem Engagement, Verantwortung und Moral erneut. Und er bezieht schlussendlich eine klare, aber unbequeme Position.

Ödön von Horváth zeichnet in seiner packenden Kriminalgeschichte ein scharfes und erschütterndes Bild seiner Zeit und beschreibt den Weg einer jungen Generation vom Nationalsozialismus in den Krieg. Die Fragen nach Empathie und Zivilcourage, die er dabei aufwirft, sind bis heute aktuell geblieben. 

 

 




 

EINTRITT FREI





Regie: Hannes Rudolph

Bühne: Tobias Schunck

Kostüme: Birgit Künzler

Dramaturgie: Britta Kampert

Theaterpädagogik: Verena Kiegerl

Choreographie / Bewegungstraining: Brigitte Jagg

Ausstattungsassistenz: Lilli Löbl

Regieassistenz: Eva Lorünser

Inspizienz: Angelyn Bär


Es spielen:

Michael Ransburg (Lehrer)

Dione Azemi

Tobias Barth

Mia Hauer

Anika Hehle

Sarah-Maria Hemmerling

Caroline Hupp

Noah Klein

Valentina Reichhalter

Jannik Schwarz

Parvez Shadab

Anna Tripp

Sabrina Wieczorek