STÜCKEINFÜHRUNG - MEIN KAMPF

Farce

von George Tabori

 

Die Dramaturgen des Vorarlberger Landestheaters beantworten

Ihnen die entscheidende Frage „Worum geht’s eigentlich?“ und liefern

wissenswerte und unterhaltsame Hintergrundinformationen zu Stück,

Autor, Regieteam und Inszenierung.

 

Kleines Haus - Eingang über das T-Café

WEITERE AUFFÜHRUNGEN: Do 19/01, Di 07/02, Fr 10/02, Mi 01/03, Sa 11/03, So 19/03

Besetzung

 

Ein junger Mann aus Braunau am Inn fährt nach Wien, um von dort aus die Welt zu erobern – als Kunstmaler. Doch an der Akademie der Bildenden Künste wird ihm bescheinigt, dass er höchstens zum Anstreicher taugt. Bei den darauffolgenden zahlreichen Versuchen sich umzubringen, ist unglücklicherweise immer jemand zur Stelle, Adolf Hitler davon abzuhalten. Sein Lebensretter heißt in George Taboris Stück Schlomo Herzl, ist Schriftsteller und residiert im Männerasyl in der Wiener Blutgasse. Hier schreibt er an seinem Opus Magnum, das den Titel „Mein Kampf“ tragen soll. Herzl sorgt sich um den jungen Tunichtgut aus der Provinz, teilt in den kalten Winternächten seinen Mantel und sein Bett mit Hitler. Doch Herzls Liebe wird den gescheiterten Kunststudenten nicht von seiner Weltkarriere als Würgeengel abhalten können.

 

In MEIN KAMPF mischen sich Witz und Tiefsinn, Poesie und Melancholie, grauenhafte Realität und brüllende Komik so leicht, wie es nur George Tabori vermochte.

 

 




 

EINTRITT FREI





Ausstattung: Selina Traun 

Dramaturgie: Alexandra Althoff

Licht: N.N.

Musik: Robert Pawliczek

Ausstattungsassistenz: Leslie Bourgeois

Regieassistenz: Nina Stix

Inspizienz: Angelyn Bär 

 

Schlomo Herzl: Thomas Schmidt

Lobkowitz: Marcus Mislin

Hitler: Felix von Bredow

Gretchen: Carolin Knab

Frau Tod: Alexandra Maria Nutz

Himmlisch: Lukas Wurm