Bild von Marco Spitzar: Sujet DON PASQUALE, Braunes Buch, Fadenzüge, 2011, Buntstift mti Uhu auf Kontorpapier, 300 x 415 mm - Privatbesitz

Gaetano Donizetti

DON PASQUALE

OPERA BUFFA

In Kooperation mit dem Symphonieorchester Vorarlberg

 

Premiere: Fr 2. Februar 2018

Weitere Aufführungen: Di 06.02. / Di 13.02. / Do 15.02. / Sa 17.02. / Mo 19.02. / Mi 21.02. / Fr 23.02. / Di 27.02., jeweils 19.30 Uhr, Grosses Haus & So 04.02. / So 25.02., jeweils 16.00 Uhr, Grosses Haus

 

Musikalische Leitung & Dirigat: Karsten Januschke

Regie: Michael Schachermaier

Ausstattung: Friedrich Eggert

 

„Die Moral hat böse Spitzen, doch es stimmt nun die Bilanz!“

Der alte, wohlhabende, aber geizige Junggeselle Don Pasquale jagt seinen Neffen Ernesto aus dem Haus, weil der sich weigert, eine begüterte Frau zu heiraten. Norina, in die Ernesto verliebt ist, willigt in den Plan ein, dem Hagestolz einen Denkzettel zu verpassen. Norina spielt Don Pasquale ein stilles, tugendhaftes Geschöpf vor, in das sich der Alte unmittelbar verliebt. Sie geht sogar so weit, Don Pasquale zum Schein zu heiraten. Doch nach der Trauung wird sie zur verschwenderischen und schnippischen Xanthippe. Und Don Pasquale versucht, sie um jeden Preis wieder loszuwerden. Sehr zur Freude von Ernesto.

Donizettis musikalische Komödie aus dem Jahr 1843 steckt voller eingängiger Melodien und Arien und erzählt davon, wie ein alternder Mann im Kampf gegen die Einsamkeit von der Jugend übertölpelt wird. Und obwohl die Liebe des Alten zum Desaster wird, gehört er zu den liebenswürdigsten Figuren, die aus dem Geist der Commedia dell‘arte geboren wurden.