VIDEO

 

Foto: Heinrich Voelkel

 

BILLY ROISZ ist eine in Wien lebende Filmemacherin und Musikerin. Sie experimentiert mit der Verknüpfung auditiver und visueller Reize basierend auf dem elektrischen Signal bzw. auf elektromagnetischen Frequenzen. Die Ästhetik der Bild- und Tonstörung, wie zum Beispiel Feed- back und Verzerrungen, ist eines ihrer zentralen Experimentierfelder, die Verschränkung und Umzweckung von bild- und tongenerierenden Instrumenten ihr technischer Arbeitsansatz. Ihre radikalen, wahrnehmungs-erweiternden Arbeiten hinterfragen und erschüttern erlernte Seh– und Hörgewohnheiten. Die künstlerische Umsetzung erfolgt in Form von audio-visuellen Live-Performances, experimentellen Kurzfilmen und Installationen. Ihre Arbeiten wurden auf internationalen Festivals (u.a. Berlinale, IFF Rotterdam, Sonic Acts, Biennale Sao Paulo) und in renommierten Galerien und Museen (u.a. Tate Modern, South London Gallery, Centre Pompidou, MACBA Barcelona, Museo Serralves Porto) präsentiert. In der Spielzeit 2017/18 arbeitet die Videokünstlerin erstmals am Vorarlberger Landestheater für  Handkes KASPAR (Regie: Carina Riedl).




Gast am Vorarlberger Landestheater

 

 

In der Spielzeit 2017/18 zu sehen in:

 

KASPAR

ab 9. Mai 2018