Kartenbüro
Montag bis Freitag 8.30 bis 12.30 Uhr
sowie Freitag 13.30 bis 17.30 Uhr

Kornmarktplatz
A 6900 Bregenz
T +43 (0)5574 42 870–600
ticket@landestheater.org

ABENDKASSA
Ab zwei Stunden telefonisch
erreichbar und eine Stunde vor
Vorstellungsbeginn vor Ort:
T +43 (0)5574 42 870–600

Rund und um die Uhr Karten kaufen:
Hier geht‘s zum Online-Kartenverkauf!

EINFACH UND MOBIL
Die Ticket-Gretchen App gleich
hier kostenlos downloaden!
Vorarlberger Landestheater Vorarlberger Landestheater

Editorial

WÜNSCHE UND GUTE VORSÄTZE

Warum kommen sie uns eigentlich zum Jahreswechsel besonders ins Blickfeld?
Wir hoffen, Sie haben die richtigen Entscheidungen für sich getroffen und sind nun guten Mutes Ihre Wünsche und guten Vorsätze in Taten umzusetzen.
Unser gemeinsames Anliegen sollte auch immer sein, das Wohlergehen unserer Gesellschaft mit zu bedenken. Wir wünschen uns, dass wir unser Nachdenken über Werte wie Nächstenliebe und Toleranz nicht mit dem Ende der Weihnachtszeit für den Rest des Jahres zur Seite legen, sondern immer wieder den Blick für unsere Mitmenschen finden oder an die Menschen denken, die in weitaus misslicheren Lagen sind.

Theater bietet den wunderbaren Raum in dem wir uns mit jedwedem Thema, das uns als Menschen betrifft lustvoll beschäftigen können, sei es individuell, gemeinschaftlich oder gesellschaftlich. Als TheaterzuschauerInnen sind wir ganz nah dran an Menschen, mit ihrem Denken, Fühlen und Handeln. Unsere Beschäftigung mit gesellschaftsrelevanten Themen setzen wir mit den kommenden Produktionen des Jahres 2019 fort.

Den Premierenauftakt für die zweite Hälfte der Saison am Vorarlberger Landestheater macht am 1. Februar Beethovens einzige Oper FIDELIO, auch Befreiungsoper genannt. Freiheit ist bei Beethoven auch ganz stark die Freiheit des politischen Gegners und Andersdenkenden. Beethoven schreibt und komponiert gegen Willkür, Korruption und Machtmissbrauch.
Ebenfalls weiter im Spielplan zu sehen sind Lessings MISS SARA SAMPSON in einer kraftvollen Inszenierung von Tobias Wellemeyer und OLIVER TWIST, von Ingo Berk für das Theater adaptiert und in Szene gesetzt. Dass Lessing ein früher und großer Verfechter für Toleranz ist, hat sich über die letzten mehr als 250 Jahre herumgesprochen. Charles Dickens ist mit OLIVER TWIST nicht nur ein mitreißender Erzähler, sondern schreibt ebenfalls gegen die sozialen Missstände an, die unterprivilegierte Kinder besonders hart treffen. Und wieder im Spielplan ist TSCHICK nach dem Erfolgsroman von Wolfgang Herrndorf.

Einmalige Gelegenheit: Grégoire Gros, der als Schauspieler in dieser Saison bereits als Mellefont in MISS SARA SAMPSON und zum Saisonauftakt als Tom Buchanan in DER GROSSE GATSBY zu sehen war, mit seinem Abend JACQUES BREL MEETS PIAZZOLLA zu erleben, bietet sich am 11. Jänner. In Kooperation mit dem „Spielboden Dornbirn“ und „Ländle Slam“ findet im Februar mit Unterstützung der TheaterFreunde der Poetry Slam DEAD OR ALIVE im Grossen Haus statt.

Wir wünschen Ihnen einen guten Start in das neue Jahr, möge es ein gutes für uns und unsere Mitmenschen werden!