Kartenbüro
Montag bis Freitag 8.30 bis 12.30 Uhr

Kornmarktplatz
A 6900 Bregenz
T +43 (0)5574 42 870–600
ticket@landestheater.org

ABENDKASSA
Ab zwei Stunden telefonisch
erreichbar und eine Stunde vor
Vorstellungsbeginn vor Ort:
T +43 (0)5574 42 870–600

Rund um die Uhr Karten kaufen:
Hier geht‘s zum Online-Kartenverkauf!

EINFACH UND MOBIL
Die Ticket-Gretchen App gleich
hier kostenlos downloaden!
Vorarlberger Landestheater Vorarlberger Landestheater

ARBEITSTITEL

Martin Gruber | Uraufführung Inszenierung & Script: Martin Gruber

Regisseur Martin Gruber, „verlässlicher Seismograph gesellschaftlicher Verschiebungen“ (Profil), wird mit seinem aktionstheater ensemble und Schauspieler:innen des Landestheaters eine Uraufführung zu einem aktuellen gesellschaftspolitischen Thema erarbeiten.
Gegründet 1989, ist das aktionstheater ensemble heute unermüdlich zwischen Wien und Vorarlberg unterwegs und „zählt mittlerweile zu den wichtigsten zeitgenössischen Theater-Ensembles Österreichs“ (die Bühne). Regisseur Martin Gruber und sein Ensemble sind „Kult“ sowie „schnell, kühn und politisch“ (Theater heute). „Seine zugleich sehr unterschiedlichen und stilistisch verwandten Produktionen erweisen sich als extrem sinnlich, also entschieden theaterspezifisch“ (nachtkritik.de). Denn „sie haben die Quadratur des Theaterkreises geschafft: hochaktuell, politisch und unglaublich komisch“ (Falter, Wien).
Die Produktionen des aktionstheater ensemble der letzten Jahre könnte man, in Anlehnung an Schiller, dramatische Gedichte nennen. Denn verdichtet wird hier eine ganze Menge: Sprache, Körper und Musik, Choreografien, Erfahrungen, persönliche Recherchen und historische Ereignisse. Menschen, die auch Schauspieler:innen sind, stehen auf der Bühne, singen, tanzen und erzählen, erschaffen dabei ein Geflecht aus allen theatralen Disziplinen. Diese Melange macht das aktionstheater ensemble aus: Spielen die Schauspieler:innen hier Rollen oder kommen sie als sie selbst? Sind ihre Geschichten Satire oder Selbsterfahrung? Machen sie sich lustig oder soll das eine Art von Therapie sein? Ist das alles, im Zusammenfinden von Musik, Bewegung, Sprache und Aktion, eine große improvisierte Jam-Session oder eine abgezirkelte Komposition?

Premiere

Mi, 18.05.2022, 19.30 Uhr

Vorstellungen

Fr, 20.05.2022, 19.30 Uhr
Sa, 21.05.2022, 19.30 Uhr
So, 22.05.2022, 19.30 Uhr
Di, 24.05.2022, 19.30 Uhr
Mi, 25.05.2022, 19.30 Uhr

Publikums­gespräch

So, 22.05.2022, 21.30 Uhr


 

am 22.5. gilt die 2:1-Aktion - Weil's zu zweit viel schöner ist! Ihre Begleitung hat freien Eintritt.