Kartenbüro
Montag bis Freitag 8.30 bis 12.30 Uhr

Kornmarktplatz
A 6900 Bregenz
T +43 (0)5574 42 870–600
ticket@landestheater.org

ABENDKASSA
Ab zwei Stunden telefonisch
erreichbar und eine Stunde vor
Vorstellungsbeginn vor Ort:
T +43 (0)5574 42 870–600

Rund um die Uhr Karten kaufen:
Hier geht‘s zum Online-Kartenverkauf!

EINFACH UND MOBIL
Die Ticket-Gretchen App gleich
hier kostenlos downloaden!
Vorarlberger Landestheater Vorarlberger Landestheater

JEPHTHA

Georg Friedrich Händel Musikalische Leitung: Heinz Ferlesch

Die Premiere und die Aufführungen auf der Bühne des Vorarlberger Landestheaters mussten pandemiebedingt auf die Spielzeit 2021/22 verlegt werden.

Bereits am kommenden Sonntag, 7. März 2021, um 19.00 Uhr, wird die JEPHTHA-Produktion des Vorarlberger Landestheaters und des Symphonieorchesters Vorarlberg, unter Beteiligung des Bregenzer Festspielchores in einer Sendung des ORF Radio Vorarlberg zu hören sein. Die Sendung steht die folgenden 7 Tage auch in der ORF-Mediathek zur Verfügung.

Die Verzweiflung vor der Schlacht ist es, die den Feldherr Jephtha ein Gelübde vor Gott ablegen lässt: Sollte er mit seinem Heer über seinen Gegner Ammon siegen, so wolle er opfern, was ihm nach der Rückkehr zuerst aus seinem Haus entgegentrete. Er gewinnt die Schlacht, kehrt heim – und es ist seine Tochter Iphis, die ihn freudig tanzend begrüßt.

Jephtha ist innerlich zerrissen durch die Frage, ob man um jeden Preis halten muss, was man Gott versprochen hat und wird eine tragische Figur in tiefstem menschlichen Konflikt, gespalten in seiner Liebe zu Gott und der zum eigenen Kind.

Die ungeheure emotionale Ausdruckskraft der Händelschen Musik, die philosophische Tiefe der alttestamentarischen Geschichte, der Thomas Morells Libretto eine neue Wendung verleiht und die wir in unserer Produktion mit biblischen und klassischen Texten ergänzen, machen JEPHTHA so bewegend, kraftvoll und intensiv.

Händels letztes neu geschriebenes Oratorium wird von Stefan Otteni inszeniert. Das Thema des Werkes ist dem Regisseur ein besonderes Anliegen: Bei Theaterprojekten im Nordirak hat er sich der Frage, wie weit Glaube gehen darf, auf unterschiedlichste Weise genähert – durch Gespräche mit Bevölkerung und Beteiligten ebenso wie durch intensive künstlerische Auseinandersetzung.

In Kooperation mit dem Symphonieorchester Vorarlberg und dem Bregenzer Festspielchor

Mit Michael Feyfar Jephtha  / James Hall Hamor  / Cornelia Sonnleithner Storgè  / Thomas Stimmel Zebul  / Veronika Vetter Engel  / Elisabeth Wimmer Iphis  / Maria Lisa Huber Mirjam  / Nico Raschner Aaron
Musikalische Leitung: Heinz Ferlesch  / Inszenierung: Stefan Otteni  / Bühne & Kostüm: Ayşe Gülsüm Özel  / Dramaturgie: Maren Zimmermann  / Assistenz musikalische Leitung: Michael Schneider  / Leitung & Einstudierung Bregenzer Festspielchor: Benjamin Lack
Zurück zur Übersicht
 

Termin

So, 07.03.2021, 19.00 Uhr

Pressestimmen

„Wenn vor allem Michael Feyfar (Jephtha) und James Hall (Hamor), aber auch Elisabeth Wimmer (Iphis), Cornelia Sonnleithner (Storge), Thomas Stimmei (Zebul) und die junge Vorarlbergerin Veronika Vetter (Engel) im nächsten Jahr bei der Premiere wieder dabei sind, wird es eine fantastische Produktion.“
Christa Dietrich, Vorarlberger Nachrichten, 6. März 2021

„Ferlesch trägt aber auch die Sängerinnen und Sänger des Ensembles wie auf Händen, atmet mit ihnen mit und ermöglicht so auch im vokalen Bereich Außergewöhnliches. Die Besetzung ist erstklassig gewählt, alle sind hörbar dem besonderen Geist der Alten Musik verpflichtet und gehen so darin auf wie der Basler Michael Feyfar in der Titelrolle.“
Fritz Jurmann, www.kulturzeitschrift.at, 6. März 2021

weiterlesen