Kartenbüro
Montag bis Freitag 8.30 bis 12.30 Uhr
sowie Freitag 13.30 bis 17.30 Uhr

Kornmarktplatz
A 6900 Bregenz
T +43 (0)5574 42 870–600
ticket@landestheater.org

ABENDKASSA
Ab zwei Stunden telefonisch
erreichbar und eine Stunde vor
Vorstellungsbeginn vor Ort:
T +43 (0)5574 42 870–600

Rund und um die Uhr Karten kaufen:
Hier geht‘s zum Online-Kartenverkauf!

EINFACH UND MOBIL
Die Ticket-Gretchen App gleich
hier kostenlos downloaden!
Vorarlberger Landestheater Vorarlberger Landestheater

Bregenz :: Diorama

Mikeska/Kittstein Inszenierung: Bernhard Mikeska

Wikipedia weiß: Theater (von altgriechisch théatron ‚Schaustätte‘, von theasthai ‚anschauen‘) ist die Bezeichnung für eine szenische Darstellung eines inneren und äußeren Geschehens als künstlerische Kommunikation zwischen Akteuren (Darstellern) und dem Publikum. Also, kurz gesagt: Theater, das ist, wenn eine/einer spielt und die/der Andere zuschaut.

Die Arbeiten des Regisseurs Bernhard Mikeska setzen sich virtuos mit diesem Grundprinzip auseinander und treiben es ins Extrem. Mikeska, der nach einem Physik-Studium und einer Promotion über komplexe Systeme zum Theater kam, kreiert auch hier komplexe Systeme: theatrale Situationen, in denen sich die ZuschauerInnen auf den Weg machen und sich womöglich in einer Konstellation wiederfinden, in der genau ein Mensch spielt und genau ein Anderer zuschaut. Und er schafft damit berührend – und manchmal erschreckend – intensive Begegnungsmomente für das Publikum; so zum Beispiel am Schauspiel Frankfurt mit Rosemarie Nitribitt, am Theater Bonn mit Hannelore Kohl, am Münchner Residenztheater mit Liesl Karlstadt.

Für das Vorarlberger Landestheater entwickelt Mikeska zusammen mit dem Autor Lothar Kittstein ein neues komplexes System, eine ungewöhnliche Inszenierung im Magazin 4: Unter dem Arbeitstitel BREGENZ :: DIORAMA konzipieren die beiden eine imaginäre Reise durch die Vorarlberger Geschichte, auf der die ZuschauerInnen realen und fiktiven, bekannten und unbekannten Figuren begegnen.

Premiere

Do, 09.05.2019
 

Dauer

wird bekannt gegeben

Alle historischen Bücher, die keine Lügen enthalten, sind schrecklich langweilig.

Anatole France