Kartenbüro
Montag bis Freitag 8.30 bis 12.30 Uhr
sowie Freitag 13.30 bis 17.30 Uhr

Kornmarktplatz
A 6900 Bregenz
T +43 (0)5574 42 870–600
ticket@landestheater.org

ABENDKASSA
Ab zwei Stunden telefonisch
erreichbar und eine Stunde vor
Vorstellungsbeginn vor Ort:
T +43 (0)5574 42 870–600

Rund und um die Uhr Karten kaufen:
Hier geht‘s zum Online-Kartenverkauf!

EINFACH UND MOBIL
Die Ticket-Gretchen App gleich
hier kostenlos downloaden!
Vorarlberger Landestheater Vorarlberger Landestheater

König Ottokars Glück und Ende

Franz Grillparzer Inszenierung: Johannes Lepper

EIN VERSUCH AUS DEM EUROPA DER GEGENWART

Hundert Jahre ist es nun her, dass die Habsburgermonarchie zusammenbrach, dass sich aus den Resten einer absolutistischen europäischen Großmacht die junge Republik Österreich entwickelte, getragen von demokratischen Idealen.
Eine gute Gelegenheit für einen kritischen Blick zurück: wie war das eigentlich damals mit dem Aufstieg der Habsburger? Grillparzer schrieb seinen „KÖNIG OTTOKAR“ als eine Art  Weihefestspiel der Restauration, beschrieb den gottgewollten Sieg eines edlen und vernünftigen Rudolf von Habsburg über den zwar faszinierenden, aber egoistischen und unberechenbaren Böhmenkönig.
Das lässt sich natürlich historisch so nicht halten, aber zum Glück ist Theater keine Geschichtsstunde – und es lohnt sich, diesen OTTOKAR heute wieder einmal zu erzählen, als eine kraftvolle Tragödie um Ehrgeiz, Leidenschaft und Verrat einerseits, als eine kritische Untersuchung der Mechanismen von Herrschaft, Intrige und Macht andererseits:
Als die kriegerische Glückssträhne des böhmischen Ottokar abbricht und er sich durch seine Trennung von Margarethe moralisch angreifbar gemacht hat, sehen sowohl seine Gegner als auch die vorgeblich Verbündeten ihre große Stunde gekommen, ihn zu stürzen und das Fell des Bären unter sich aufzuteilen. Und aus einem furchtbaren Gemetzel und Zusammenbruch erwächst strahlend das Habsburgerreich...

KÖNIG OTTOKARS GLÜCK UND ENDE ist ein europäisches Stück, das die Frage nach der Bedeutung nationaler Identität berührt und gleichzeitig aufzeigt, wie eng Herrschaftskalkül mit Demagogie und Populismus verbunden ist – Themen, die uns heute wieder mehr denn je unter den Nägeln brennen.

Matinee

So, 28.04.2019, 11.00 Uhr

Premiere

Sa, 04.05.2019, 19.30 Uhr
Tickets

Termine

Di, 07.05.2019, 19.30 Uhr
Do, 16.05.2019, 19.30 Uhr
Mi, 29.05.2019, 19.30 Uhr
So, 02.06.2019, 19.30 Uhr
Fr, 07.06.2019, 19.30 Uhr
Sa, 22.06.2019, 19.30 Uhr
Tickets

Publikums­gespräch

Di, 07.05.2019, 21.30 Uhr
 

Dauer

ca 2 Stunden, 50 Minuten, inkl. Pause

's wird keiner bös, der nicht, bevor er's ward, erst gut gewesen.

aus König Ottokars Glück und Ende

Pressestimmen

„König Ottokars Glück und Ende“ präsentiert sich am Bregenzer Landestheater so frisch, so witzig, so unterhaltsam und modern – man muss es einfach gesehen und erlebt haben! (…) ein Premieren- und Theaterabend, der großartig war und den man lange nicht vergessen wird.
Dagmar Ullmann-Bautz, kulturzeitschrift.at, 5.5.2019

Abgesehen von kleinen Details ist die Inszenierung geglückt, dank des Muts Leppers und der Leistung der Schauspieler. Langer Applaus und Bravo-Rufe.
Lisa Kammann, NEUE Vorarlberger Tageszeitung, 7.5.2019

weiterlesen

Mit Jürgen Sarkiss  /   /   / Lisa Hofer  / Felix Defèr  / Luzian Hirzel  / David Kopp
Inszenierung und Bühne: Johannes Lepper  / Kostüm: Sabine Wegmann  / Dramaturgie: Stephanie Gräve  / Regieassistenz: Agnes Kitzler  / Ausstattungsassistenz: Lilli Löbl  / Inspizienz: Eva Lorünser